Logo

Ammerseebahn Kbs 985

Visitenkarte Dilger Logo

Einstellung Fahrkartenverkauf im Bahnhof Schondorf

Zum 31.Mai 2016 wird der Fahrkartenverkauf am Bahnhof Schondorf eingestellt.

Fahrkarten können in Kaufering, oder im Reisebüro Weltenbummler in Türkenfeld bezogen werden.

Oder in den Zügen der BRB, was sehr leicht ist.

Oder im Internet bei der BRB oder DB

Angaben lt. Aushang am Bahnhof Schondorf

 

Wichtiger Hinweis

 

 

Zugschild Alwin Reiter
Abschiedsfahrt Zuglaufschild
Logo4 Logo5 Logo1
Mering

BRB / transdev

Der Bahnhof Mering liegt an der Hauptstrecke (Magistrale) München-Augsburg, wo heute keine ICE´s mehr halten, sondern nur Regionalzüge. Dieser Bahnhof existierte schon 58 Jahre früher als die Ammerseebahn (Eröffnung war 1840) und war früher ein stattlicher dreigeschossiger Ziegelbau aus der Zeit der Kgl. Bayerischen Eisenbahn. Bei der Planung der Strecke gehörte Mering noch zum Regierungsbezirk Oberbayern, erst 1972 nach 700 Jahre wurde Mering schwäbisch.

bhf-mer1

Am Bahnhof Mering beginnt die Kilometermarkierung “0,0 Km” der heutigen Ammerseebahn. Als die Strecke noch Kbs 960 hieß, begann die Kilometermarkierung in Augsburg und Mering lag somit an der Kilometermarkierung 16 km. Das heutige Empfangsgebäude ist ein flacher Zweckbau aus den 30er Jahren.

Bf. Mering 2003
Bild oben: Bahnhof Mering im Jahre 2003 mit dem alten Bahnsteig

Bf. Mering 2006
Bild oben: Bahnsteig der Ammerseebahn wurde 2006 modernisiert - die Bahnsteige München-Augsburg befinden sich noch im alten Zustand, die im Zuge des 4-gleisigen Ausbau ebenfalls modernisiert werden

Bf. Mering 2007
Bild oben: 2007 verkehren noch die Nahverkehrszüge der DB-Regio, die zum Ende 2008 von der BRB abgelöst worden ist.

Der Bahnhof besaß drei Mittelbahnsteige und ist wie Geltendorf und Weilheim mit Lichtsignale ausgestattet. Wenn die ICE-Strecke Augsburg-München durch einen Unfall oder eine Störung nicht mehr befahrbar ist, werden die ICE´s und andere Fernzüge über die Ammerseelinie von Mering abzweigend nach Geltendorf umgeleitet. In Geltendorf fährt der Zug auf der zweigleisigen Strecke, die vom Allgäu kommt, nach München weiter. Vom Bahnhof Mering zur schwäbischen Hauptstadt Augsburg sind es noch 15,8 Kilometer.

Bahnhaus Mering 2003
Bild oben: Das alte Übernachtungsgebäude der Lokführer vor seinem Abriss nach 2003 im Zuge des Bahnhofumbau Mering

Zur Jahreswende 1911/12 stieg Mering von einer Landgemeinde zu einer Marktgemeinde auf, was heutzutage als Unterzentrum tituliert wird.

Besonderes im und um den Bahnhof Mering

Herbst 2003: Durch den veränderten Streckenverlauf (Ausbau zur 4gleisigen Strecke Augsburg - München) müssen in Mering die Bahnsteige und Zugänge entsprechend angepasst werden. An zwei Bahnsteigen muß dazu die Länge verändert und die Bahnsteigunterführung entsprechend verlängert werden. Ein Bahnsteig mit einer Länge von 149 Metern wird dann für den Zugverkehr in Richtung Weilheim (Ammerseebahn) zur Verfügung stehen. Der zweite Bahnsteig wird mehr als doppelt so lang, nämlich 320 Meter. Hier sollen künftig die Züge auf der Strecke Augsburg - München halten. An beiden Bahnsteigen wird der Zugang auch durch einen Aufzug möglich sein, so dass das Reisen vor allem für Behinderte, Ältere, Eltern mit Kinderwagen oder Personen mit schwerem Gepäck leichter werden soll. Ein weiterer Aufzug führt dann wieder ins Bahnhofsgebäude. Gleichzeitig mit dem Streckenausbau wird in Mering-St. Afra ein Haltepunkt eingerichtet.

2006/2007: Während der Umbauphase des Bahnhofes Mering und des 4-spurigen Ausbau München-Augsburg kann man des Öfteren etwas stutzige Durchsagen im Bahnhof Mering hören, die aber Ordnungsgemäß wiedergeben werden. Hier der ungefähre Text: “ Gleisänderung, der Zug nach München fährt heute nicht von Gleis 2, sondern von Gleis 105” - Richtig gelesen “Gleis 105”. Das ist das Gleis zwischen der Münchener und der Ammerseebahn-Schiene, sozusagen ein Ausweichgleis. Am 16.04.2007 wurden die letzten Reste des alten Ammerseebahn-Bahnsteig (siehe Bild oben) in Mering abgebrochen. An dieser Stelle kommt der neue Bahnsteig für Regionalzüge hin, da der jetzige Bahnsteig (2/3) später das Gleis für den Fernverkehr wird.

 

Home   Bahnhöfe   Nebenlinien   Planungen   Zeitraffer   Nostalgie   Impressum   Datenschutz 
website design software